Moxibustion

Die Moxibustion, kurz ,,Moxa“, ist ein weiterer Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und wird bei Tieren meist mit den sogenannten ,,Moxazigarren“ praktiziert.
Der Hauptbestandteil dieser Moxarollen ist Beifusskraut aber es können auch weitere Kräuterarten verwendet werden.

Bei Pferden ist es zB. sehr sinnvoll die Sattellage zu moxen, weil durch das Abbrennen der Rolle direkt über dem Körper die Muskeln entspannt, an dieser Stelle der Blasenmeridian ,,geöffnet“, die Durchblutung angeregt und eventuelle Schäden eines Sattels verbessert werden.

Zudem entspannt der Rauch, der durch das Abbrennen entsteht, das Tier und wirkt sich positiv auf die Aura aus.

Moxa ist sehr vorteilhaft bei Muskelverspannungen und Durchblutungsstörungen.

Advertisements